Rufen Sie uns an: +49 (0) 4472 - 687 58 - 0

Audi Aicon Concept

Mit dem Aicon Concept präsentierte Audi auf der IAA 2017 in Frankfurt seine Vision vom autonomen Fahren in der Luxusklasse. Wir haben uns dies einmal näher angeschaut. 

Was ist das Audi Aicon Concept?

Die extrem hochentwickelte Technik des Aicon Concept ermöglicht vorausschauendes Fahren und kann eine Gefahr erkennen, bevor sie eintritt. Deshalb sind für die Insassen keine weiteren Sicherheitsmaßnahmen mehr erforderlich: Gurte, Kopfstützen und Airbags sind überflüssig. Online tauscht er sich mit anderen Fahrzeugen und Verkehrssystemen aus. Mit Passanten kommuniziert er über eine große LED-Fläche in der Front. 


Im Schatten der Bäume entspannen


Die Türen des 5,44 m langen Elektrogiganten eröffnen gegenläufig den großzügigen, B-Säule-freien Einstieg. Auf den ersten Blick hat man nicht den Eindruck in ein Auto zu schauen. Lenkrad, Pedale und gewohnte Armaturen fehlen vollständig. Die beiden vorderen Sitze wirken wie komfortable Loungesessel, sie sind mit Fußbodenheizung, Massagefunktion und Beinauflagen ausgestattet. Im Fond befindet sich eine kleine Zweisitzer-Rückbank.
 
Durch verschiedenen Einstellungen lässt sich die Atmosphäre an den individuellen Zeitvertreib anpassen. Von einer entspannenden Schlafumgebung über eine angenehme Stimmung für Unterhaltungen bis hin zu einem Umfeld für konzentriertes Arbeiten ist alles geboten. Die Dachverglasung ist mit einer eine spezielle Verdunkelungsanimation ausgestattet, die bei Sonneneinstrahlung den Schatten eines Laubbaumes im lauen Wind imitiert. Bei nächtlicher Ankunft beleuchtet eine kleine Drohne den Weg.


PIA, Ihre persönliche Fahrzeugassistentin


Auf der Reise begleitet die künstliche Intelligenz PIA die Passagiere. Der Computer identifiziert Personen anhand des Smartphones und passt jegliche Einstellungen dem individuell hinterlegten Profil an. Sie erkennt intuitiv welchen Service der Gast wünschen könnte und reagiert zuvorkommend. Die Bedienung erfolgt durch Sprache, Berührung der Touchfelder oder „Eye-Tracking“ - durch reinen Blickkontakt. Auf dem vorderen Display oder dem eingespiegelten Bild in der Frontscheibe können Filme geschaut, im Internet gesurft oder Videokonferenzen abgehalten werden.


Elektromobilität für lange Strecken


Der Wendekreis des Audi Aicon Concept beträgt gerademal 8,5 m. Diese hohe Agilität verdankt er der Allradlenkung und den vier Elektromotoren, die jeweils ein Rad antreiben. Die Gesamtleistung gibt Audi mit 354 PS (260 kW) an bei einem maximalen Drehmoment von 550 Nm. Das adaptive Fahrwerk lässt den Aicon selbst auf unebenen Straßen dahingleiten.

Im Gegensatz zu vielen Elektromobilen, die mit einer Reichweite von durchschnittlich 200 km für den täglichen Stadtverkehr konzipiert sind, erfüllt der Audi Aicon Concept alle Bedingungen für lange Reise: Die Reichweite betragt bis zu 800 km, bei einer Reisegeschwindigkeit von 130 km/h.

Die aerodynamische Karosserie und die effiziente Energierückgewinnung tragen wesentlich dazu bei. Der Kofferraum fasst 660l. Eine Bordspannung von 800V ermöglicht das Aufladen der Lithium-Feststoff-Batterie in weniger als 30 Minuten auf 80%. Hierfür kann das Fahrzeug selbstständig eine induktive Ladeplatte ansteuern.


Carsharing oder Privatlimousine?

Aufgrund der hohen Autonomie drängt sich die Frage auf, ob die Fahrzeuge zukünftig die meiste Zeit ungenutzt herumstehen sollen oder stattdessen andere Gäste an ihr Ziel chauffieren. Dabei spielt besonders der ökologische Aspekt eine Rolle: Geringerer Verbrauch von Ressourcen und mehr freier Raum, besonders in den Metropolen.

Wer sich die Premium-Limousine nicht leisten kann, der darf sich zumindest auf weitere Modelle im Nahverkehrssektor freuen: 2030 soll der Zweisitzer Smart Vision EQ die Kunden als Carsharing-Taxi in großen Städten autonom und auf Bestellung von Tür zu Tür befördern.