Ein echter Bestseller: der Skoda Octavia

Denn der Kompaktwagen war eben kein billiges Ost-Auto, sondern überzeugte mit Qualität, Design und einem großen Raumangebot. Kein Wunder, dass der Octavia ein Bestseller wurde – und auch heute noch das meistverkaufte Skoda-Modell ist. 


Die Geschichte des beliebtesten Skoda

Der Octavia blickt auf eine lange Historie zurück: Zwischen 1959 und 1971 liefen bereits die ersten Skoda Octavia vom Band, die den Skoda 440 ablösten. Der nächste Octavia wurde 1996 eingeführt – und erstmals war Volkswagen an der Entwicklung und Herstellung beteiligt. So wundert es nicht, dass der Golf IV als technische Grundlage des neuen Skoda-Lieblings diente. 2004 folgte die zweite Generation, 2012 die dritte und seit 2017 ist das Facelift des Octavia III auf dem Markt. Übrigens war der Octavia in den Jahren 2005, 2006 und 2012 das in Deutschland am meisten zugelassene Importauto. 


Skoda Octavia: Ein Auto für alle Ansprüche

Ob als Kombi oder Limousine, ob Gas, Benzin oder Diesel, ob gemütlich, robust oder als Sportversion: Theoretisch findet jeder seinen eigenen Skoda Octavia, der zu ihm passt. Dabei hat der Octavia sowohl innen als auch außen einiges zu bieten: Ein zeitloses Design, komfortable Sicherheit, vielseitige Assistenzsysteme und clevere Details sind hier standardmäßig mit an Bord. Nicht zuletzt aufgrund des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses und seiner Geräumigkeit wird er bei uns gerne gekauft. 


Qual der Wahl: Diesel, Benziner oder Erdgas

Bei dem Facelift-Modell von 2017 ist von sparsamen 86 PS bis sportlichen 184 PS alles dabei. Der stärkste Octavia-Diesel ist sogar mit Allrad und Sechsgang-DSG zu haben – das ist aber auch nötig, um die 230 Pferdchen einigermaßen im Zaum zu halten. Und wer auf Dreizylinder setzt, ist mit dem 1.0 TSI mit 115 PS gut bedient. Mit dem CNG-Octavia gibt es auch eine sparsame Erdgas-Variante für umweltbewusste Skoda-Fahrer.


Groß, größer, Octavia: riesiges Stauvolumen

Nach wie vor besticht der Octavia vor allem durch eines: sein gigantisches Raumangebot. Das Stauvolumen der Limousine ist mit 590 Litern schon sehr gut, beim Kombi kommen nochmal 20 Liter on top – und lässt sich auf ein unfassbares, maximales 1.740 Liter-Fassungsvermögen erweitern. Das sorgt für Bestwerte in der Kompaktklasse – und staunende Augen bei den Kunden. Auch die Verarbeitung ist ähnlich gut wie bei der VW-Schwester und die Fahrleistung überzeugt. Probleme machen hin und wieder ältere DSG-Getriebe. 


Und was kostet der Skoda-Bestseller?

So groß wie die Bandbreite der Serie ist, so enorm ist auch die Preisspanne: Bei den Neuwagen ist von knapp 17.500 Euro bis 36.000 Euro alles dabei. Somit sind relativ günstige Einstiegspreise möglich – und nach oben hin kaum Grenzen. Wer auf einen guten Gebrauchten setzt, sollte bei der dritten Generation mit etwa 12.000 Euro kalkulieren.


Extra-Tipp von Peek Motors

Sie suchen einen guten gebrauchten Skoda Octavia? Dann schauen Sie online in unserer Fahrzeugsuche nach – oder stöbern Sie direkt bei uns vor Ort. Denn wir sind Ihr Spezialist bei Jahres- und Gebrauchtwagen aller Art.